Denise Teipel

denise-teipel_headshot

Denise Teipel wurde 1985 als Tochter eines Türken und einer Deutschen in Wien geboren. Nach Abschluss ihres Medienmanagementstudiums an der FH St. Pölten absolvierte sie ihr Schauspielstudium bei Heribert Sasse und Heinz Trixner in Wien.

Seit 2010 arbeitet sie als freie Künstlerin in den Bereichen Theater und Film, wo sie sowohl als Schauspielerin als auch Autorin und Casterin für Kino und Fernsehen tätig ist. Mit dem Stück DEUS EX MACHINA, das sie 2011 schrieb, wurde sie mit dem Verein SpielBAR zum Theaterfestival Arada nach Istanbul eingeladen. Sie verlegte ihren Lebensmittelpunkt nach Istanbul, begann Türkisch zu lernen und spielte dort Theater, u.a. DIE VÖGEL, unter der Regie von Fabio Tolledi. Zurück in Wien folgte die Arbeit an Sudabeh Mortezai´s Spielfilmdebüt MACONDO, wo sie sowohl als Casterin als auch Schauspielerin mitwirkte und das auf der Berlinale 2014 im internationalen Wettbewerb gezeigt wurde.

Unter der Regie von Peter W. Hochegger spielte sie in Felix Mitterers HEIM sowie im Jura Soyfer Stück DER LECHNER EDI SCHAUT INS PARADIES. Neben Projekten im Bereich Recherche und Casting für die Ulrich Seidl GmbH (SAFARI u.v.m.) schrieb sie in der Saison 2014 an ihrem ersten Drehbuch im Rahmen des Drehbuchautorenprogramms DIVERSE GESCHICHTEN. In der Rolle der ANAïS ist sie seit Januar 2015 im Theaterstück HEROES zu sehen, das im Werk X in Wien uraufgeführt wurde. 2015 drehte sie mit Patric Chiha den Spieldokumentarfilm BRÜDER DER NACHT, der auf der Berlinale 2016 im Panorama Premiere feierte.

Sie leitet das SpielBAR Ensemble gemeinsam mit Cristina Maria Ablinger, dessen erste Produktion VITA & VIRGINIA im April 2016 Premiere feierte.